Die Neubauten liegen tiefer als die First des Sternens und ordnen sich gemäss Denkmalpflege schön ins Ortsbild ein. Das Projekt lässt Durchblicke von West-Ost und in Süd-Nord Richtung von Dorf bis zum Wisleberg offen.